Erste Parlamentarische Geschäftsführerin | Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Festspielhaus Recklinghausen

Sanierung des Festspielhauses Recklinghausen

Zur Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestag, die Sanierung des Festspielhauses Recklinghausen mit rund 7,7 Millionen Euro zu fördern erklären Irene Mihalic, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der grünen Bundestagsfraktion und Jan Matzoll, grüner Landtagsabgeordneter aus Recklinghausen

„Die Förderung der dringend notwendigen Sanierung des Festspielhauses durch den Bund ist eine wichtige Nachricht nicht nur für Recklinghausen. Die Ruhrfestspiele und das Festspielhaus selbst genießen einen sehr guten Ruf. Jedes Jahr locken sie unzählige Kulturbegeisterte in die Stadt. Das ist ein unverzichtbarer Schatz für das ganze Ruhrgebiet. Den dürfen wir nicht einfach so verschwinden lassen.

Letztlich führt kein Weg an der Sanierung und Modernisierung des Hauses vorbei. Die wirtschaftliche Lage und die Corona-Pandemie haben dieses Vorhaben allerdings nicht einfacher gemacht. Insbesondere die zu erwartenden Kostensteigerungen stellen eine zusätzliche Belastung dar, für die weder die Festspiele noch die Stadt Recklinghausen verantwortlich sind. Deshalb dürfen sie mit diesem Projekt nicht allein gelassen werden. 

Als Abgeordnete aus dem Ruhrgebiet begrüßen wir die Entscheidung des Haushaltsausschusses, die Sanierung mit 7,7 Millionen Euro zu fördern. Damit leistet der Bund einen konkreten Beitrag, der die Realisierung des Projektes wahrscheinlicher macht. Außerdem wird hier das klare Zeichen gesetzt, dass die Zukunft unseres Kulturbetriebs uns auch in der Fläche alle etwas angeht.“